Festumzug: Umplanung der Umzugsversorgung

Auf Grund der Wetterlage hat das Organisationsteam Thüringentag diese Nacht eine Alternative für die Versorgung der Umzugsteilnehmer während Ihrer Wartezeit ausgearbeitet.

Um die Aufenthaltsdauer in der Sonne für die Aufstellung zum Festumzug so gering wie möglich zu halten, werden die Umzugsteilnehmer eingeladen, im Martinipark an Thüringens größter Frühstückstafel Platz zu nehmen.

Im Schatten der Bäume können sich die Teilnehmer aufhalten, bis sie von den Ordnungskräften zur Aufstellung aufgerufen werden. Das Organisationsteam geht davon aus, dass sich mit dieser Maßnahme die Zeit in der Sonne auf maximal 30 Minuten reduzieren lässt.

Zusätzlich dazu werden Wasserflaschen ausgegeben, die am Aufstellgelände kostenlos mit Trinkwasser nachgefüllt werden können. Alle Teilnehmer sind trotz allem aufgerufen, auch eigene Trinkflaschen mitzubringen. Außerdem sollte jeder Umzugsteilnehmer eigenverantwortlich auf Sonnenschutz auf der Haut sowie geeignete Kleidung und Kopfbedeckung achten.

Das Frühstück in der Baumallee wird organisiert durch Netzwerk Regenbogen e. V. – Sömmerdaer Tafel mit freundlicher Unterstützung der REWE-Markt Fackelmann oHG. Für Picknickflair sorgt der ASB Kreisverband Sömmerda.

Das Warten im schattigen Martinipark wird von der Böblinger Stadtkapelle musikalisch umrahmt.

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Sömmerda sind seit 4:00 Uhr damit beschäftigt, die Veranstaltungsfläche dafür herzurichten.

Das Organisationsteam hofft, mit dieser Planung eine gute Lösung für die anspruchsvolle Wetterlage gefunden zu haben und durch die Mitwirkung aller am Umzug Beteiligten einen krönenden Abschluss des 17. Thüringentages mit den Zuschauern feiern zu können.