Thüringentag 2019 in Sömmerda: Zeigen Sie uns Ihren Lieblingsplatz! – Atelier des Sömmerdaer Malkreises (18)

Auf der Staffelei steht das fertige Bild der Kronbiegelvilla. Gerade zeichnet Gerhard Polczyk den Schiefen Turm von Pisa. Motive findet der Hobbykünstler  in seiner Heimatstadt Sömmerda,   auf Reisen oder auf einer Postkarte.

Die Freunde vom Sömmerdaer Malkreis schätzen Polczyks ruhige Art und sein Können mit Feder und Bleistift. Er ist  der älteste Junggebliebene unter den 16  Malfreunden. Das Atelier im  Vereinsdomizil im Industriepark, Ehrhardtstraße 11, zählt zu den Lieblingsplätzen des 85-Jährigen. Er setzt sich wie zum Beweis mit Schwung in den Thüringentag-Liegestuhl.

Einen Alltag ohne Zeichnen kann sich der Ruheständler nicht vorstellen.

Gern denkt er an den Weimarer Maler Otto Pätz zurück, in dessen Mal- und Zeichenzirkel er sich unter Gleichgesinnten dem Malen und Zeichnen widmen konnte.  „Er war ein geduldiger und engagierter Lehrmeister, der es sehr gut verstand, uns Laien für Motive, Farben und künstlerisches Empfinden zu interessieren.“

Nach der Liquidation des Büromaschinenwerkes in den unfreiwilligen „Zwangsruhestand“ versetzt, griff der Sömmerdaer wieder vermehrt zu Stift, Skizzenbuch, Pinsel und Aquarellkasten sowie Fotoapparat und durchstreifte die Region.

Gut 15 Jahre später, im Jahr 2006, sah der Hobbykünstler mit seinem Anschluss an den Sömmerdaer Malkreis eine gute Möglichkeit, seine malerischen Fertigkeiten zu optimieren. „Zum Beispiel mit dem Künstler Harald Blankenburg aus Erfurt. Die öffentliche Wahrnehmung durch Ausstellungen beflügelte mich“, hat Polczyk festgestellt.

Seitdem möchte der 85-Jährige  die wöchentlichen Treffs mit den Gleichgesinnten und die traditionelle Kaffeerunde vorab  nicht mehr missen. Wenngleich er die meiste Zeit zu Hause oder unterwegs malt – im Schnitt zwei Stunden am Tag – ist das Atelier sein Lieblingsplatz. Im neuen Domizil umso mehr. „Hier haben wir ideale Bedingungen. Ist es nicht toll“, fragt Gerhard Polczyk in die Runde. Zustimmendes Nicken.

Gerade wird die Ausstellung „Ganz schön Sömmerda“ in Anlehnung an das Thüringentag-Motto vorbereitet. Während Istvan Orosz und Jürgen Wilke erste Bilder für den Transport verpacken, wählen Christina Gille und Regina Kugler noch weitere Motive aus. Ab dem 29. März sind die rund 40 Bilder im Sparkassentreff in der Sömmerdaer Bahnhofstraße zu sehen.

Zwölf der Motive sind bereits jetzt auf dem Jahreskalender zu sehen, den die Malkreis-Freunde gestaltet haben. Gerhard Polczyk ist darin mit dem Abbild des Rathauses und einer Pastellkreidezeichnung vertreten. Diese zeigt das ursprüngliche Wohngebäude von Franz von Dreyse, Erstgeborener Nicolaus von Dreyses, um das Jahr 1900.

Anlässlich des großen Festes in der Kreisstadt am letzten Juni-Wochenende werden die  Schaufens-
ter der Innenstadt-Geschäfte mit Arbeiten  der Hobbykünstler bestückt. So können Besucher entlang der Kunststraße bummeln. Polczyks Schiefer Turm von Pisa wird dann garantiert zu sehen sein.

Text und Foto: Ina Renke / Thüringer Allgemeine

Sömmerda warb beim Karnevalsumzug in Erfurt für den Thüringentag

Kräftig die Werbetrommel für Sömmerda und den Thüringentag, der vom 28. bis 30. Juni in der Kreisstadt stattfindet, hat die Sömmerdaer Vertretung mit Bürgermeister Ralf Hauboldt, dem Thüringentag-Paar sowie Mitarbeitern der Stadtverwaltung am gestrigen Sonntag als Teilnehmer beim großen Karnevalsumzug in Erfurt gerührt.

Als Startnummer 14 der insgesamt teilnehmenden 55 Gruppen und 75 Wagen im Umzug machten die Sömmerdaer mit dem Bürgermeister und dem Salzmann-Paar in einem offenen Cabriolet, das dankenswerterweise von der Senger-Kraft Gruppe zur Verfügung gestellt wurde, sowie mit den Vertretern der Verwaltung in Thüringentag-T-Shirts, -hüten, dem großen roten Thüringentag-Knopf sowie Luftballons mit dem Thüringentag-Logo auf sich aufmerksam. Die närrische Gruppe aus dem Sömmerdaer Rathaus verteilte jede Menge Flyer zum Thüringentag, zum Konzert mit dem Prinzen am 28. Juni sowie dem „Ganz schön Festival“ mit Tom Gregory, Stefanie Heinzmann und Culcha Candela am 29. Juni. Versehen waren die Flyer mit süßem Wurfmaterial von der Sparkasse Mittelthüringen und der Sömmerdaer Energieversorgung GmbH.

Die Sömmerdaer Delegation verbreitete wie auch die anderen Umzugsteilnehmer eine super Stimmung auf der rund 2,5 Kilometer langen Umzugsstrecke vom Juri-Gagarin-Ring bis zum Domplatz, die tausende Zuschauer säumten.

Thüringentag 2019 in Sömmerda: Zeigen Sie uns Ihren Lieblingsplatz! – Sporthalle der Gemeinschaftsschule „Albert Einstein“ (16)

Für Thomas Hollenbach ist sie fast so etwas wie das zweite Zuhause – und sein Lieblingsplatz: Die Sporthalle der Einstein-Schule. Hier fand die Einschulungsfeier statt, bei der er seine Zuckertüte bekam, hier war er viele Jahre – und ist es noch – auf dem Hallenparkett aktiv. Und das gleich in mehrfacher Funktion: aktuell als Spieler bei den Alten Herren des HSV Sömmerda 05 e. V., als Trainer der C-Jugend sowie Co-Trainer der 2. Männermannschaft des Vereins, dessen Präsident er seit drei Jahren ist.

Bevor Thomas Hollenbach aus dem Schulsport heraus seine Leidenschaft für den Handball entdeckte, hatte er sich zuvor bereits im Schwimmen und Fußball ausprobiert. „Handball reizte mich aber letztendlich mehr, auch weil es ein sehr körperbetonter Sport ist“, so Thomas Hollenbach zu seiner Entscheidung. Mittlerweile werden es dieses Jahr 40 Jahre, die er im Handball aktiv ist.
Und dabei hat er in der AlbertEinstein-Turnhalle bei Punktspielen und Training fast so viel Zeit wie zu Hause verbracht. „Die Halle ist unser Schätzchen“, bringt er es in einem Satz auf den Punkt. Fans und Mannschaft sind hier bei Spielen sozusagen fast auf Tuchfühlung. „In keiner anderen Halle kommt die Stimmung so gut rüber wie hier“, ist sich Thomas Hollenbach sicher. Den „Tag des Handballs“ – die Premieren-Veranstaltung des HSV Sömmerda 05 e. V. fand vergangenes Jahr mit prominenter Unterstützung des THC Erfurt/Bad Langensalz statt – aber hatten die Gastgeber wegen der Größe dieses Sport-Events wohlweislich in die Unstruthalle gelegt.

Den Handballsport möchte der HSV Sömmerda 05 e. V. auch zum Thüringentag präsentieren. „Der Festumzug ist da für uns als Verein eine Variante“, so Thomas Hollenbach. Vorstellen könnte sich der Verein zudem einen kleinen Beitrag seinerseits auf der Meile „Thüringen bewegt!“. Konzert oder Festival möchte Thomas Hollenbach privat gern besuchen, ebenso einfach mal übers Festgelände bummeln.

Alle Lieblingsplatz-Besitzer können sich in der Tourist-Information Sömmerda, Tel. 03634 350-241, Marktstraße 1-2, in Sömmerda oder bei der Lokalredaktion der Thüringer Allgemeine, Tel. 03634 689511, melden. Dann wird ein Fototermin mit den betreffenden Personen (fotografiert werden diese an ihrem Lieblingsplatz mit den Thüringentag-Liegestühlen) und dem Fotografen vereinbart.